Neonazi-Übergriff in Borbeck

Schülervertreter beklagen Angriff rechter Jugendlicher (WAZ vom 13.04.)
Rechtsextreme griffen Schüler an (NRZ vom 13.04.)

Pressemitteilung der BezirksschülerInnenvertretung Essen vom 13.04.09

BSV schockiert über Naziangriff auf Schülervertreter

In der Nacht vom 11.04 auf den 12.04. wurden 10 Mitglieder der LandesschülerInnenvertretung (LSV) NRW, darunter auch ein Vorstandsmitglied der BSV Essen, auf dem Weg zum S-Bahnhof Essen Borbeck von ca.15 rechtsextremen Jugendlichen gewaltsam angegriffen.

Die Landesvorstandsmitglieder haben in Essen getagt und waren auf dem Weg ein weiteres Vorstandmitglied vom S-Bahnhof abzuholen. Auf Höhe der Flurstraße kamen ihnen rund 15 Jugendliche, ausgerüstet mit Totschlägern, Bierflaschen und Pfefferspray, entgegen und griffen die zehn an. Bei diesem Angriff wurden fünf Jugendliche verletzt.

„Wir waren schwer geschockt als wir von dem Übergriff hörten, vor allem da einige der Opfer Freunde von uns waren“, so Linda Berghaeuser, Bezirksvorstandsmitglied der BezirksschülerInnenvertretung (BSV) Essen. „Solche Vorfälle bestärken uns in unserem Anliegen, Schülerinnen und Schüler über die Gefahr von rechten Gruppen aufzuklären“.

Neben den Versuchen die Ortsgruppe der Pro-Bewegung in Essen zu gründen und der Eröffnung des Thor Steinar Ladens auf der Viehofer Straße zeigt dieser Vorfall einmal mehr, dass es wichtig ist auf die Gefahren von solchem menschenverachtendem Gedankengut aufmerksam zu machen. „Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass solche Vorfälle Aufmerksamkeit bekommen und Schülerinnen und Schüler wie auch die Politik gegen Rechtsextremismus aktiv werden“, so BezirksschülerInnensprecherin Lara Turek.

BezirksschülerInnenvertretung Essen

Beitrag teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Yahoo! Buzz
  • Google Bookmarks