„Steeler Jungs“ – Neonazis in Steele organisiert

Um die Anwohnenden zu informieren wurden Eckpunkte über die Gruppe „Steeler Jungs“ im folgenden Antifa-Infoblatt zusammengetragen.

→ PDF zum Download

Antifa-Infoblatt als Volltext

Liebe Anwohner_innen,

wie Sie sicherlich bemerkt haben, patrouilliert seit einiger Zeit eine rechte Grupperung namens „First Class Crew – Steeler Jungs“ durch den Stadtteil. Mit martialischen Auftreten versuchen die Neonazis eine Drohkulisse aufzubauen. Im April dieses Jahres griffen sie Gäste einer Steeler Kneipe an, die ihre rechten Äußerungen nicht unkommentiert stehen lassen wollten. Die Polizei musste den rechten Mob mit einem Großaufgebot daran hindern, weiter zu randalieren. Auch wenn die selbsternannten „Steeler Jungs“ nach außen hin keinerlei Agenda verfolgen oder überhaupt irgendwelche Statements abgeben, ist ihre extrem rechte Gesinnung offensichtlich: Wirft man einen Blick auf die Facebook-Profile der „Steeler Jungs“, so wird schnell klar, dass extrem rechtes Gedankengut fester Bestandteil ihrer Weltanschauung ist.

Sämtliche Profile sind geschmückt mit Reichskriegsflaggen, Schriftzügen der rechtsextremen Hooligan-Band „Kategorie C“ oder rechten Statements (zum Beispiel gegen Geflüchtete).

Der Kern der Gruppe besteht aus ca. 30 Leuten, jedoch verfügen sie über das Potenzial, kurzfristig bis zu 70 Personen zu mobilisieren. Es lassen sich zudem Überschneidungen zu der äußerst gewaltbereiten Hooligan-Gruppe „Alte Garde Essen“ und dem Bottroper Ableger der Bandidos erkennen. Dass sie sich Ihren Stadtteil ausgesucht haben, ist nicht verwunderlich. Denn mit der „Sportsbar 300“ befindet sich deren Stammkneipe direkt gegenüber des Kulturzentrums „Grend“. Steele bietet somit ideale Voraussetzungen für die rechten Hooligans.

Anfangs wurden die Hooligans medienwirksam noch von einem großen Polizeiaufgebot begleitet. Doch mittlerweile scheint die Polizei die Gefahr der „Steeler Jungs“ nicht mehr ernstzunehmen und stellt nur gelegentlich einen Streifenwagen in der Nähe der Gruppe ab.

Es ist auch Aufgabe der Bürger_innen sich klar gegen diese Gruppe zu positionieren und diesen rechten Umtrieben ein Ende zu setzten. Daher bitten wir Sie: Seien Sie aufmerksam und zeigen Sie Zivilcourage! Solidarisieren Sie sich mit allen, die von rechten Hooligans bedroht werden und positionieren Sie sich gegen rechte Umtriebe!

Gegen Rassismus! Für ein Nazi-freies Steele!

 

 

Beitrag teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Yahoo! Buzz
  • Google Bookmarks